Josef Albers Museum: Erweiterungsbau mit Sonderausstellung

5
Das Josef Albers Museum.
Das Josef Albers Museum. Foto: picture alliance / dpa

Bottrop (dpa/lnw) – Das Josef Albers Museum in Bottrop eröffnet seinen neuen Erweiterungsbau Mitte Oktober mit einer Sonderausstellung und zahlreichen Leihgaben aus internationalen Museen – unter anderem aus New York. Unter dem Motto «Josef Albers. Huldigung an das Quadrat» würden etwa 100 Werke des in Bottrop geborenen Künstlers (1888-1976) gezeigt, sagte Museumsleiter Heinz Liesbrock am Mittwoch bei der Präsentation des neuen Museumsgebäudes.

Albers, der 1933 aus Nazi-Deutschland in die USA geflohen war, gilt als einer der großen Maler und Kunsttheoretiker der Moderne. Der zweigeschossige Erweiterungsbau für rund 13 Millionen Euro umfasst acht neue Ausstellungsräume mit 1400 Quadratmeter Ausstellungsfläche.

Das Museum war 1976 als Erweiterung des bisherigen Bottroper Heimatmuseums begründet worden, nachdem Albers seiner Heimatstadt einige Bilder und Grafiken geschenkt hatte. 1983 kam eine zweite Erweiterung, die Platz für über 300 Werke aus dem Nachlass des Künstlers bietet. Nun folgt eine erneute Erweiterung. Damit sei künftig ausreichend Platz, Sonderausstellungen parallel zur bestehenden Sammlung zu zeigen, so das Museum.