Sportlerhaus mit Photovoltaik und Erwärmeheizung: Richtfest an der Talburgstraße

32
In traditioneller Zimmermann-Manier wurde auf das Bauwerk angestoßen: Zimmerermeister Thomas Kleine beim Richtspruch mit Bürgermeister Michael Beck. Foto: Mathias Kehren
In traditioneller Zimmermann-Manier wurde auf das Bauwerk angestoßen: Zimmerermeister Thomas Kleine beim Richtspruch mit Bürgermeister Michael Beck. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Diese Woche ist das Richtfest für das Sportplatzhaus am Sportplatz Talburgstraße gefeiert worden. Mit einer Landesförderung in Höhe von 1,44 Millionen Euro wird hier das bestehende Gebäude energetisch ertüchtigt und funktional erweitert.

„Der Bau schreitet zügig voran“, stellt Bürgermeister Michael Beck beim Ortstermin zufrieden fest. Und das sei „in diesen Zeiten“ sicher keine Selbstverständlichkeit mehr, so Beck. Erst im Januar hatte er an gleicher Stelle mit Ministerin Ina Scharrenbach zum symbolischen Spatenstich angesetzt. Während Baumaterial und Arbeitskraft in den letzten neun Monaten wohl immer prompt zur Stelle waren, fehlt beim Richtfest ein wichtiger Mann: Der Zimmermann verspätet sich.

Die geladenen Gäste, Vertreter der Stadtverwaltung, der SSVg Heiligenhaus, der Baufirma Fleischer-Bau und vom Architekturbüro Madeia nehmen indes den Rohbau in Augenschein. Auf den Grundmauern des ursprünglichen Baus ist teilweise ein neues Haus entstanden. Hier sollen später vier Umkleiden und Duschen zur Verfügung stehen. Neu ist auch die Dachkonstruktion, die weit in den Zugang des Sportplatzes hineinkragt. Unter diesem Dach sollen später Sportler und Zuschauer Schutz vor der Witterung finden.

Der Neubau wird mit Wärmepumpe und Flächenheizung ausgestattet, eine Lüftungsanlage mit Energierückgewinnung sorgt zusätzlich für niedrigen Energieverbrauch. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage installiert, deren Strom vor Ort eingesetzt werden kann. Mit der Fertigstellung rechnet die Stadtverwaltung im Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres. Dann können die Sportlerinnen und Sportler an der Talburgstraße ihr neues Sporthaus nutzen.
Und auch ein anderes Projekt ist auf dem Weg. Der „Sportwald Heiligenhaus“ – mit Niedrigseilparkours und Kletterwand auf der angrenzenden Wiese – ist von der Landesregierung ebenfalls schon mit einer Förderzusage bedacht worden. 700.000 Euro sollen in diese Attraktion fließen. Laut Kämmerer Björn Kerkmann fehle allerdings noch der gültige Bescheid für diese Förderung. Danach könnte es dann auch mit der Umsetzung dieser Maßnahme voran gehen.

Etwas verspätet ist auch Zimmermann Thomas Kleine eingetroffen: „Glück und Zufriedenheit sind für alle Zeit das Beste, nun lasset uns feiern das Feste“, skandiert der Zimmerermeister und leutet damit das Richtfest für den Bau ein.

Bauherren, Nutzer und Ausführende freuen sich auf das neu Sportplatzhaus. Die Finanzierung stammt vollständig aus Landesmitteln. Foto: Mathias Kehren
Bauherren, Nutzer und Ausführende freuen sich auf das neue Sportplatzhaus. Die Bau-Finanzierung stammt vollständig aus Landesmitteln. Foto: Mathias Kehren
Auf der Wiese im Hintergrund ist das Projekt „Sportwald Heiligenhaus“ geplant. Foto: Mathias Kehren
So soll es den Plänen nach im nächsten Frühjahr/Sommer an der Talburgstraße aussehen. Foto: Mathias Kehren
So soll es den Plänen nach im nächsten Frühjahr/Sommer an der Talburgstraße aussehen. Foto: Mathias Kehren