Taekwondo: Landeseinzelmeisterschaft im EMKA-Sportzentrum

38
Verschiedene Gürtel liegen auf einer Matte. Foto: pixabay/symbolbild
Verschiedene Gürtel liegen auf einer Matte. Foto: pixabay/symbolbild

Velbert. Nach fast dreijähriger Corona-Pause hat die Langenberger SG ihr Heimturnier „LA Open“ wieder veranstaltet, sowie die offene TUNRW-Landeseinzelmeisterschaft im Velberter EMKA Sportzentrum.

Es wurden sowohl die offenen Landesmeisterschaften in der Leistungsklasse 1 ausgetragen, als auch der Nachwuchs- Wettbewerbe der LK 2. Fast 400 Zuschauer kamen zum Turnier und versammelten sich auf der Tribüne, um sich die Kämpfe der Sportler anzusehen. Auf dem Parkett des Emka-Sportzentrums sind vier Kampfflächen ausgelegt. Auf den Tischen stehen Pokale und Medaillen parat. Das Catering ist mit Köstlichkeiten überfüllt. Das große Taekwondo Turnier Langenberger Open lädt zum vierten Mal Leistungs- und Nachwuchssportler zum Wettkampf ein. 260 Teilnehmer kamen aus weiten Teilen Deutschlands nach Velbert, um ihre Taekwondo-Kenntnisse zu zeigen und die Ehrungen zu erwerben.

„Obwohl ich schon bei vielen Taekwondo-Turnieren teilgenommen habe, bin ich heute besonders aufgeregt – sagt zehnjährige Nilda Öktem, die bereits über vier Jahren bei dem LSG Taekwondo-Team aktiv ist – Diese Meisterschaft ist für mich sehr wichtig, weil diese unsere Mannschaft organisiert. Ich möchte unser Team bei dem eigenen Turnier angemessen vertreten“. – sagt die Besitzerin des grünen Gürtels und geht auf die Kampffläche.
Nach wenigen Sekunden wird der Kampf mit Nildas Sieg beendet. Ihre zehnjährige Gegnerin Heilen Erwin von der Mannschaft TV Kallenhardt verlässt die Matte mit Tränen. Doch ihr Trainer ist mit ihrem Kampf zufrieden.

Nilda kämpfte an diesem Tag sehr routiniert und belegte Platz 1, sowie ihr Teamkollegen Liv Schröter, Loren Bekdamer und Mark Matevyty, der sogar verletzt bis ins Finale kämpfte. Platz 2 belegten Ronja Aust, Alexander Fieweger und Feres Mojaddedi. Platz 3 ging an Luca Chapek, Maximilian Fieweger und Celina Rossmann.

Die offene Landeseinzelmeisterschaft NRW wird in der Leistungsklasse der erfahrenden Kämpfer ausgetragen. Alle Sportler ab dem blauen Gürtel dürfen in dieser Klasse starten. Landesmeister in der Klasse Jugend A wurde der 15jährige Nayan Can Colak Nayan kämpft das erste Jahr in seiner neuen Altersklasse und konnte sich gekonnt den Landesmeistertitel sichern, sowie sein Teamkollege Jason Geyik. Den Vize-Landesmeistertitel beanspruchten Melina Heckmann, Lea Wickelmann, Yvonne Pauly und Simon Spohr für sich. Die junge LSG Sportlerin Lyssa Stückrath belegte Platz 3. Keine Platzierung auf dem LSG Heimturnier erzielten Mats Schröter, Junus Kovacecic, Jerome Klasing und Henrik Offermann.

Trotz der guten Kämpfe des LSG Taekwondo Teams, hat die Langenberger SG diesmal nicht genügend Punkten gereicht, um unter den ersten drei Platzierungen in der Mannschaftswertung zu gelangen. Den ersten Platz der Mannschaftswertung ging diesmal an den Duisburger Verein LT Sports, den zweiten Platz gewann TKD Swisttal und den dritten Platz entschied Olympic Taekwondo Club Bonn für sich.

Doch Vorsitzender der LSG Ismet Colak stellt sich mit dem Ergebnis seines Teams zufrieden. „Heute haben wir auch unseren Anfängern es ermöglicht, auf die Kampffläche zu gehen und die Erfahrung zu sammeln. Bei Turnieren lernt man am besten.“, so Ismet Colak.

Für die Organisation der Meisterschaft bedankte sich auch der Bürgermeister der Stadt Velbert Dirk Lukrafka: „Ich danke der LSG und den Eltern, dass sie die Kinder bei dem Sport unterstützen. – sagt Dirk Lukrafka bei dem offiziellen Teil der Veranstaltung – Ich hoffe, dass wir die nächste Jahre es ermöglichen können, die Zahl der Sportler zu erweitern. Ich finde es wichtig, dass der Sport in Velbert wächst.“