Lange Staus wegen Sperrungen auf Autobahnen 1, 4 und 30

13
Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift «Gesperrt».
Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift «Gesperrt». Foto: David Young/dpa/Symbolbild

Aachen/Schwerte (dpa/lnw) – Auf mehreren Autobahnen in Nordrhein-Westfalen brauchen Autofahrer am Donnerstag Geduld: Wegen Aufräumarbeiten nach Lkw-Unfällen bleiben die A1, die A4 und die A30 noch mehrere Stunden teilweise voll gesperrt. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern Länge.

Auf der A4 bei Aachen war Mittwochabend ein Lkw-Anhänger in Brand geraten. Dabei liefen nach Polizeiangaben erhebliche Mengen Diesel aus. Die Reinigungsarbeiten seien aufwendiger als gedacht. Die Autobahn bleibe deshalb in Richtung Köln weiter gesperrt. Warum der mit Holz beladene Sattelauflieger Feuer fing, war zunächst unklar. Verletzt wurde niemand.

Auf der A1 bei Schwerte in Richtung Bremen wird laut Polizei noch voraussichtlich bis Mitternacht nur ein Fahrstreifen frei sein. Dort waren am Mittwochabend zwei Lastwagen verunglückt, einer von ihnen geriet in Brand. Die Fahrbahn sei beschädigt worden und müsse repariert werden. Am Donnerstag staute sich der Verkehr zeitweise auf zehn Kilometer Länge. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren.

Die A30 bei Rheine in Richtung Niederlande soll wegen Bergungs- und Reinigungsarbeiten noch bis zum späten Vormittag gesperrt bleiben. Ein 58-Jähriger war laut Polizei aus unbekannten Gründen bei einer Baustelle mit seinem Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen und hatte die provisorische Mittelschutzplanke gerammt. Dabei wurden Tank und Ölwanne des Lkw aufgerissen. Der Diesel lief aus, die Leitplanke wurde aus der Verankerung gerissen.