Mettmann: Frau (101) von Betrügern um viel Geld gebracht

149
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolfoto
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolfoto

Mettmann. In Mettmann ist laut Polizei in der vergangenen Woche eine 101 Jahre alte Frau Opfer der Masche der so genannten „Falschen Polizeibeamten“ geworden. 

In den vergangenen Wochen hatte die Frau nach Angaben der Polizei immer wieder Anrufe eines Mannes erhalten, der sich am Telefon als „Polizeioberkommissar Strauß“ ausgab. Der angebliche Kripo-Beamte tischte der Seniorin dabei die Geschichte auf, ihr Geld sei auf ihrer Bank nicht sicher, da dort ein Betrüger arbeite.

„In mehreren Telefonaten setzte der vermeintliche Kommissar die 101-Jährige derart unter Druck, dass er sie schlussendlich dazu brachte, ihr Geld von der Bank abzuheben und bei einem Juwelier in Gold umzutauschen“, so die Polizei. Das Gold im Gegenwert einer „hohen fünfstelligen Summe“ verstauben die Seniorin in einem Beutel und legte diesen vor ihre Tür. Dort sollte die Tasche dann abgeholt werden.

Als die Frau am vergangenen Freitag, 23. September, erneut einen Anruf von dem angeblichen Kommissar erhielt und sie erneut Geld abheben wollte, wurde eine Mitarbeiterin der Bank stutzig und informierte die Polizei.

„Hierbei fiel dann auf, dass die Seniorin schon seit Anfang September Opfer der Betrüger geworden war“, so die Behörde.

Die Polizei warnt vor dem Hintergrund des aktuellen Falles.