Inzidenz in NRW liegt bei 273,5

16
Proben für Corona-Tests werden für die weitere Untersuchung vorbereitet.
Proben für Corona-Tests werden für die weitere Untersuchung vorbereitet. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – In der Corona-Pandemie hat das Robert Koch-Institut (RKI) die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen am Dienstagmorgen mit 273,5 angegeben. Eine Woche zuvor hatten das RKI für das bevölkerungsreichste Bundesland 224 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gemeldet. Zuletzt hatten die Gesundheitsämter in NRW binnen 24 Stunden 16.348 neue Covid-19-Fälle sowie 25 Todesfälle registriert.

Unter den Kreisen und kreisfreien Städten von NRW ist die Inzidenz in Euskirchen mit 418,6 am höchsten und in Krefeld am niedrigsten (92,1). In der Millionenstadt Köln liegt sie bei 247,1.

Insgesamt liefern die Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.