Covestro-Chef Steilemann zum Chemie-Präsidenten gewählt

15
Markus Steilemann, Vorstandschef des Kunststoff-Konzerns Covestro.
Markus Steilemann, Vorstandschef des Kunststoff-Konzerns Covestro. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Frankfurt/Main (dpa) – Der Vorstandschef des Leverkusener Kunststoff-Konzerns Covestro, Markus Steilemann, steht ab sofort an der Spitze des Verbands der Chemischen Industrie (VCI). Er wurde am Donnerstag auf einer Mitgliederversammlung des VCI in Berlin gewählt, wie der Verband in Frankfurt mitteilte. Der Manager löst Christian Kullmann ab, der Chef des Spezialchemiekonzerns Evonik mit Sitz in Essen ist und Mitglied im VCI-Präsidium bleibt. Die Präsidentschaft bei dem Verband dauert satzungsgemäß zwei Jahre.

Der promovierte Chemiker und Betriebswirt Steilemann (52) übernimmt die Präsidentschaft des VCI in schwierigen Zeiten: Besonders wegen der rasant gestiegenen Gaspreise steht die energieintensive Chemie- und Pharmaindustrie unter dem Druck hoher Kosten, den sie nur begrenzt an Kunden weitergeben kann. Die Zeiten für die deutsche Chemie seien «noch nie so ernst und herausfordernd» gewesen wie jetzt, sagte Steilemann. Niemand dürfe die Augen davor verschließen, dass auch solide geführte Firmen wegen Energiepreise mit dem Rücken zur Wand stünden, ihre Produktion drosselten oder gar einstellten.

Der VCI vertritt die Interessen der Chemie- und Pharmaindustrie mit gut 530.000 Beschäftigten hierzulande. Im vergangenen Jahr erzielte die drittgrößte deutsche Industriebranche nach dem Auto- und Maschinenbau einen Rekordumsatz von rund 220 Milliarden Euro.