60 Prozent des Waldes in NRW in Privatbesitz

12
Die Sonne scheint in einem Wald zwischen Bäumen hindurch.
Die Sonne scheint in einem Wald zwischen Bäumen hindurch. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Wiesbaden/Düsseldorf (dpa/lnw) – In Nordrhein-Westfalen gibt es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes eine Waldfläche von rund 816.000 Hektar. Das geht aus der ersten umfassenden Strukturerhebung der Forstbetriebe 2022 hervor, berichtete die Behörde am Freitag.

Rund 60 Prozent der Fläche sind in Privatbesitz. Bei dem Großteil – etwa 80 Prozent – dieser rund 63.000 Forsteinheiten handelt es sich um kleinere Waldstücke von bis zu fünf Hektar.

Etwa 118.000 Hektar Wald werden von der Forstverwaltung des Landes NRW betreut. 175.000 Hektar Waldfläche ist den Körperschaften, etwa Zweckverbänden und Kommunen zugeordnet. Nur 17.000 Hektar sind Bundeswald.