Sturz mit E-Scooter: Frau erleidet „schwerste Kopfverletzungen“

415
Der E-Scooter einer örtlichen Verleihfirma am Unfallort. Foto: Polizei
Der E-Scooter einer örtlichen Verleihfirma am Unfallort. Foto: Polizei

Hilden. Am Samstagnachmittag ist laut Polizei gegen 16 Uhr eine 21-Jährige aus Hilden mit einem geliehenen E-Scooter schwer gestürzt.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr die junge Frau unerlaubt auf dem Gehweg der Beethovenstraße in Hilden. „In Höhe der Hausnummer 59 geriet sie, nach Angaben von Zeugen ohne erkennbaren Grund und ohne Fremdeinwirkung, mit dem Elektrokleinstfahrzeug ins Taumeln“, so die Behörde. Die 21-Jährige stürzte auf das Pflaster und blieb bewusstlos liegen. „Ohne Schutzhelm trug sie sich beim Sturz schwerste Kopfverletzungen zu“, berichtet die Polizei zu den Unfallfolgen.

Nach notärztlicher Erstversorgung am Unfallort wurde die 21-Jährige mit einem Rettungswagen in die Uniklinik nach Düsseldorf gebracht. Sie kam auf die Intensivstation.