Handball: „Interaktiv“ nicht zu stoppen

35
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Ratingens Handballer von Interaktiv sind in der jungen Regionalliga-Spielzeit weiterhin nicht zu stoppen: Am Sonntagnachmittag gewann die Mannschaft um Trainer Filip Lazarov das schwierige Auswärtsspiel beim OSC Rheinhausen mit 39:35 (18:18).

Obwohl mit Sebastian Büttner und Dennis Karic gleich zwei Keeper angeschlagen ausfielen, gewannen die Handballer aus Ratingen. Damit feierte das Team an dem Ort, an dem es in der vergangenen Spielzeit nur zu einem Remis gereicht hatte, den vierten Sieg im vierten Spiel und bleiben damit als einige Mannschaft der Spielklasse verlustpunktfrei. „Das Spiel war ein Offensivfeuerwerk, in den Abwehrreihen war hingegen nicht so viel los. Insgesamt sind wir froh, dass wir dieses schwierige Spiel gewinnen konnten und mit 8:0-Punkten in die Spielpause gehen können“, erklärte der spielende interaktiv-Co-Trainer Alexander Oelze hinterher.

Das Lazarov-Team fand gut in die Partie und erspielte sich nach einem 3:0-Vorsprung (3.) eine 5:2-Führung (6.). Doch nur vier Minuten später konnten die Hausherren erstmals ausgleichen (6:6) und fortan entwickelte sich die erwartet enge und umkämpfte Partie. Bis zur Pause konnte sich keines der beiden Teams einen größeren Vorsprung erspielen und die Führung wechselte stetig hin und her. Folgerichtig ging es mit 18:18-Remis in die Kabine.

Ein ähnliches Bild bot sich auch nach der Pause. Lange Zeit konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Die hart umkämpfte und torreiche Begegnung blieb bis ins letzte Spieldrittel hinein eng. Erst ein 4:0-Lauf von interaktiv zwischen der 40. und der 44. Minute ließ den Vorsprung erstmals auf vier Tore wachsen – 29:25. Spätestens als die Gäste einen zweiten Zwischenspurt von 36:32 (54.) zum 39:32 (57.) hinlegte, war die Partie endgültig entschieden. „Jetzt nutzen wir die Pause zur Regeneration und um weiter an unserem Spiel zu arbeiten. Wir hoffen, dass einige derzeit noch angeschlagene Jungs dann im nächsten Spiel wieder richtig fit sind“, erklärte Oelze abschließend.

Interaktiv gegen Rheinhausen: Ludorf, Schmitz – Schäfer, Grbavac (7/2), Markotic (3), Perschke, Claussen, Stock (4), Korbmacher (1), Oelze (5/1), Mensger (5), Nuic (9), Poschacher (1), Sabljic (3).