TSV Einigkeit: Niederlage mit zwei Verletzungen

44
Das Team des TSV Einigkeit Dornap-Düssel. Foto: TSV
Das Team des TSV Einigkeit Dornap-Düssel. Foto: TSV

Wülfrath. Gegen Grün-Weiß Wuppertal haben sich die Dornap-Düsseler des TSV Einigkeit mit 1:3 geschlagen geben müssen. 

„Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass es darauf ankommt die Zweikämpfe anzunehmen, aber bis auf drei bis vier Spieler haben wir es nicht umgesetzt. Während der Gegner immer voll durchgezogen hat, haben wir oft zurückgezogen und deshalb auch verloren“, kommentiert ein enttäuschter Marc Bläsing das Spiel.

Die Einigkeit fing gut an, schon in der 2. Minute stand Marcel Brocks alleine vor dem Wuppertaler Tor, doch sein Schuss ging aus zehn Metern über das Tor. Besser machte es Grün-Weiß in der 24. Minute. Eugen Schlecht, der sein erstes Spiel nach einigen Jahren Pause im Tor bestritt, vertändelte den Ball und der Stürmer konnte ins verlassene Tor schießen.

Nur eine Minute später folgte schon der Ausgleich. Marius Ermels setzte sich im Mittelfeld gut durch und bediente Marcel Brocks. Der Stürmer schoss den Ball aus 16 Metern Platziert unten ins Eck. Bis zur 45. Minute verflachte das Spiel zunehmend, ohne das eine der beiden Mannschaften sich eine gute Chance erspielen konnte, schaffte Grün-Weiß mit der zweiten Chance aber auch direkt das 2:1. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld kam schnell die Flanke in den Dornaper Sechzehnmeterraum und der Wuppertaler Stürmer erzielte das 2:1 für Grün-Weiß.

In der zweiten Halbzeit spielten die Dornaper Zielstrebiger nach vorne, doch mal wieder wurden beste Chancen liegen gelassen. In der 55. Minute war es Joshua Effenberger, der nach einem klugen Pass in den Rückraum das Tor aus Metern verfehlte. Zehn Minuten später war es Ben Ermels mit einem guten Schuss aus der zweiten Reihe, der vom Torwart gerade noch um den Pfosten gelenkt wurde. Auch im Anschluss scheiterten die Dornaper mit ihren Bemühungen am gegnerischen Torwart und den Beinen der Verteidiger. So passierte, was im Fußball häufig passiert: Ein Konter kurz vor Schluss führte zum 3:1 der Gastgeber.

Zusätzlich zur Niederlage gab es dann auch noch weitere bittere Pillen bei der Einigkeit zu verkraften. Mit Luca Stasun – Vermutung eines Bänderrisses – und Konstantin Mielke – schwere Rippenprellung – mussten zwei Spieler den Platz vorzeitig verletzt verlassen.