Beleidigungen und Attacke: Bewährung für 53-Jährige

74

Düsseldorf (dpa/lnw) – Wegen der Beleidigung zweier Polizisten und eines Übergriffs auf den Angehörigen einer Nachbarin ist eine 53-Jährige zu einer Bewährungsstrafe von sieben Monaten verurteilt worden. Das Urteil wurde am Dienstag am Amtsgericht in Düsseldorf gesprochen.

Die Bürokauffrau hatte an einem Maiabend 2020 in der Altstadt zwei Polizisten beleidigt. Eine der Beamten sagte als Zeuge, nach seiner Erinnerung habe man die Frau mit einem Getränk in der Hand angetroffen und sie wohl wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Schutzauflagen kontrollieren wollen. Es sei zu einem Gerangel gekommen, bei dem alle Beteiligten zu Boden gegangen seien. Der Verteidiger der 53-Jährigen erklärte, dass sich seine Mandantin daran nicht erinnern könne, ihn aber nicht bestreite.

Bei einem anderen Vorfall hatte die Frau den Schwiegersohn ihrer betagten Nachbarin im Hausflur mit einem Küchenmesser attackiert und bis auf die Straße verfolgt. Ein Gutachter sagte, die Frau sei zur Tatzeit mit knapp zwei Promille stark angetrunken gewesen und daher nur eingeschränkt schuldfähig. Auch an diesen Vorfall könne sie sich nicht erinnern, erklärte die Angeklagte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.