Solarstrom von Balkon und Gartentisch: Kostenlose Beratung

68
Strom kann man selbst mit Stecker-Solaranlagen erzeugen. Foto: vzbv
Strom kann man selbst mit Stecker-Solaranlagen erzeugen. Foto: vzbv

Wülfrath. Die Möglichkeit einer kostenlosen Energieberatung besteht bei der gemeinsamen Aktion der Stadt Wülfrath und der Verbraucherzentrale NRW am Donnerstag, 13. Oktober, von 15 bis18 Uhr im Rathaus. Termine kann man buchen. 

Strom selbst erzeugen und verbrauchen liegt im Trend. Allerdings kann nicht jeder eine große Solaranlage aufs Dach setzen. Eine Alternative für Mieter und Wohnungseigentümer sind Stecker-Solargeräte für den Balkon oder die Terrasse. Der Energieexperte der Verbraucherzentrale, erläutert deren Funktion und Nutzen. Stecker-Solargeräte wandeln Sonnenlicht in elektrische Energie um und sind damit Strom erzeugende Haushaltsgeräte für den Eigenbedarf. Sie können von Privatpersonen selbst an Balkonbrüstungen, Außenwände, Dächer, Terrassen und Gärten angebaut, angeschlossen und genutzt werden.

Wie kann man ein Photovoltaik-Modul noch verwenden, um die Energiewende auch mit kleinen Bausteinen zu fördern? Neue oder gebrauchte Solarmodule als Tischplatte bieten sich geradezu an. Denn sie halten auf Dächern Hagel und großer Schneelast Stand, und sind damit unempfindlich. Lediglich Tischbeine müssen noch angebracht werden. Ebenso ist ein Wechselrichter notwendig, der den er-zeugten Strom zur Einspeisung über die Steckdose in das hauseigene Stromnetz aufbereitet.

Terminreservierungen nimmt Klimaschutzmanager Gerd Schlüter unter 02058 18366 oder g.schlueter@stadt.wuelfrath.de entgegen.

In Wülfrath und dem Kreis Mettmann hält die Verbraucherzentrale NRW außer-dem verschiedene Online –Angebote zu Energiethemen vor: Orientierung zu Fragen zu steigenden Energiepreisen und Gasumlage auf einen Blick: www.verbraucherzentrale.nrw/energiepreise.