Terzic lässt Kobel-Comeback offen: Punkte gefordert

10
Dortmunds Trainer Edin Terzic gibt ein TV-Interview.
Dortmunds Trainer Edin Terzic gibt ein TV-Interview. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Sevilla (dpa) – Trainer Edin Terzic hat die Rückkehr von Stammkeeper Gregor Kobel ins Tor von Borussia Dortmund im Champions-League-Spiel beim FC Sevilla offen gelassen. «Wir werden sehen, welches Risiko wir morgen schon eingehen wollen», sagte Terzic am Dienstag in Sevilla. Kobel, der zuletzt einen Muskelfaserriss auskuriert und über Rückenprobleme geklagt hatte, ist mit nach Andalusien geflogen. Ob der Schweizer indes am Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) auch nach fünf verpassten Pflichtspielen direkt wieder auflaufen kann, ist unwahrscheinlich.

«Er ist hier, um das Trainingspensum zu erhöhen», sagte Terzic weiter. Sollte Kobel in Sevilla noch nicht wieder spielen können, steht erneut Ersatzkeeper Alexander Meyer im BVB-Tor. Die Westfalen müssen neben einigen Langzeitverletzten beim spanischen Krisenteam auch noch auf die Leistungsträger Marco Reus, Mats Hummels sowie Marius Wolf und Giovanni Reyna verzichten. 

Die Spiele am Mittwoch und in der kommenden Woche gegen Sevilla sind laut Terzic richtungsweisend für das Weiterkommen in der Champions League. «Wir werden sehr wahrscheinlich um die zehn Punkte brauchen, um in die K.o.-Runde zu kommen. Wir müssen jetzt bestmöglich gegen Sevilla punkten», forderte der BVB-Coach, der nach zwei Spielen in der europäischen Königsklasse bislang drei Punkte mit seinem Team gesammelt hat.