Weltmädchentag: Jubiläumsaktion in Düssel

127
Freude über die gelungene Aktion in 2021: Gemeindereferentin Ulrike Platzhoff, Anja Wolff, Gleichstellungsbeauftragte Franca Calvano, Kinga Varga und Brigitta Jarisch (Plan International). Foto: Stadt Wülfrath/Archiv
Freude über die gelungene Aktion in 2021: Gemeindereferentin Ulrike Platzhoff, Anja Wolff, Gleichstellungsbeauftragte Franca Calvano, Kinga Varga und Brigitta Jarisch (Plan International). Foto: Stadt Wülfrath/Archiv

Wülfrath. Dieses Jahr feiert der Weltmädchentag sein zehnjähriges Bestehen. An der St. Maximin in Düssel findet dazu passend am Sonntag, 9. Oktober, ein Aktionstag statt. 

In den Vorjahren wurden historische Gebäude pink beleuchtet, um auf die Rechte von Mädchen weltweit aufmerksam zu machen.

„Doch leider hat der Krieg in der Ukraine auch Auswirkungen auf unsere Planung“, hieß es aus der katholischen Gemeinde St. Maximin. „Die Bundesregierung hat beschlossen, von September bis Februar die Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden einzustellen, um Energie zu sparen.“

Die diesjährige Aktion hat man daher kurzerhand umgestaltet: Am 9. Oktober gibt es nun ab 18 Uhr eine Andacht in St. Maximin in Düssel. Im Anschluss findet ab etwa 18.45 Uhr auf dem Platz vor der Kirche ein buntes Rahmenprogramm statt. Hartmut Lubberich spielt auf dem Akkordeon, eine Flötengruppe untermalt den Abend mit sanfter Musik und eine Bauchtanz-Formation führt orientalische Tänze auf.

Zudem werden Bratwürste, Brezeln und Getränke – darunter Glühwein und Bier – für den guten Zweck verkauft.

„Eingeladen sind alle Interessierten und Menschen, die die Arbeit von Plan International unterstützen oder sich über unsere Aktivitäten informieren wollen“, so die Gemeinde.