Wülfrath: Weniger Einwohner im dritten Quartal

37
Das Rathaus in Wülfrath. Foto: André Volkmann
Das Rathaus in Wülfrath. Foto: André Volkmann

Wülfrath. 21.649 Einwohnende lebten zum 30. September in Wülfrath. Das teilt die Stadtverwaltung mit. 

Das sind im Vergleich zum zweiten Quartal 2022 insgesamt 27 Menschen (21.676) weniger. Im dritten Quartal wurden beim Wülfrather Einwohnermeldeamt 42 Geburten (20 Jungen / 22 Mädchen), 81 Sterbefälle (34 Männer / 47 Frauen), 276 Zuzüge, 213 Umzüge (innerhalb von Wülfrath) und 264 Wegzüge verzeichnet.

In den aktuellen Zahlen sind 22 Zuzüge von kriegsvertriebenen Menschen aus der Ukraine enthalten. Die Stadt Wülfrath macht darauf aufmerksam, dass es sich bei den Zahlen um eine stichtagsbezogene Momentaufnahme handelt.

Ab-, Um- und Anmeldungen können auch innerhalb von zwei Wochen rückwirkend erfolgen. Geburten- und Sterbefallmeldungen der einzelnen Standesämter fließen hingegen erst nach Beurkundung in die Statistik. Das führt dazu, dass sich die Zahlen häufig nach erfolgter Auswertung ändern.