Erster Lehrgang der Kreisfeuerwehrschule beendet Ausbildung

45
Die Absolventen des ersten Lehrgangs der Kreisfeuerwehrschule in Mettmann nach der Zeugnisübergabe. Foto: Kreis ME
Die Absolventen des ersten Lehrgangs der Kreisfeuerwehrschule in Mettmann nach der Zeugnisübergabe. Foto: Kreis ME

Kreis Mettmann. Große Ehrung für 27 angehende Feuerwehrmänner. Als erster Lehrgang der 2021 eröffneten Feuerwehrschule des Kreises Mettmann beendeten sie erfolgreich die 18-monatige Ausbildung zum Brandmeister.

In einem feierlichen Akt in der Übungshalle der Feuerwehrschule überreichte Kreisdirektor Philipp Gilbert den Absolventen nun ihre Zeugnisse samt Urkunde.

Die Absolventen des ersten Lehrgangs stammen aus sieben Städten des Kreises Mettmann und von den Feuerwehren Dormagen und Pulheim. „Wir haben inzwischen eine so starke Nachfrage, dass wir in Zukunft alle sechs Monate mit einem neuen Lehrgang starten wollen. Das zeigt, dass hier in der Kreisfeuerwehrschule gute Arbeit geleistet wird“, freut sich Kreisdirektor Gilbert.

Während der 18-monatigen Ausbildung verbrachten die Teilnehmer sechs Monate direkt in der Feuerwehrschule. Während der Ausbildung erlernten sie die Grundlagen im Brandschutz, den technischen Hilfeleistungen und im Umgang mit Gefahrenstoffen. Dazu kamen eine Rettungssanitäterausbildung sowie praktische Übungen. Die neu erbaute Feuerwehrschule bietet hier mit der Atemschutzübungsstrecke, dem Brandsimulationsraum, wo mit echtem Feuer geübt wird und der großen Übungshalle optimale Bedingungen. „Die Schule hat sich große Mühe gegeben, uns eine facettenreiche Ausbildung zu ermöglichen und uns optimal auf das Berufsleben vorzubereiten. Ich blicke nur positiv auf meine Zeit an der Feuerwehrschule zurück“, sagt Absolvent Simon Regelin von der Feuerwehr in Monheim.

Der Leiter der Feuerwehrschule des Kreises Mettmann Markus Kühn ist zufrieden mit dem Ablauf des ersten Lehrgangs: „Wir haben ein neues System entwickelt, um die Erwachsenen mit einer hohen Eigenverantwortung auszubilden. Wir sind mit einem digitalen Konzept und in einem modernen Gebäude neue Wege gegangen. Wir sind stolz auf die Prüfungsergebnisse und die positive Resonanz aus den Feuerwehren in den Städten.“

Nachdem zu Beginn des Jahres 2022 noch während des laufenden ersten Lehrgangs bereits die zweite Ausbildungsrunde begann, folgte nun der Start des dritten Lehrgangs. 30 Teilnehmer aus den kreisangehörigen Städten Erkrath, Haan, Hilden, Mettmann, Ratingen, Velbert starten in ihre Ausbildung. Neben den Kreisstädten werden Teilnehmer von den Feuerwehren in Menden im Sauerland und Pulheim ebenso ausgebildet wie Anwärter aus den Werkfeuerwehren des Düsseldorfer Flughafens, sowie der Firmen Speira in Grevenbroich und Shell in Wesseling.

Auf dem umfangreichen Lehrplan stehen unter anderem die Nutzung von Blaulicht und Einsatzhorn, realistische Einsatzübungen, Brandursachenermittlung, Schnittstellenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr, aber auch Vegetationsbrandbekämpfung, Deichverteidigung und Hochwasserschutz sowie der Umgang mit exotischen Tieren.