Wetterwarnung: Böen in Teilen des Kreises Mettmann

3200
Wolken sind am Himmel zu sehen. Foto: Volkmann
Wolken sind am Himmel zu sehen. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Der Deutsche Wetterdienst hat für den Kreis Mettmann eine amtliche Warnung vor Windböen herausgegeben. 

Wie der Wetterdienst zur Lage mitteilt, hält am Rande einer Hochdruckzone über Süd- und Südosteuropa das ruhige und sehr milde Herbstwetter noch an. In der Nacht zum Donnerstag überquert dann die Kaltfront eines Tiefs auf dem Weg nach Skandinavien NRW und führt auf seiner Rückseite kühlere Meeresluft heran.

Schon heute kann es in Teilen von Nordrhein-Westfalen windiger, teils stürmisch werden. Anfangs gilt das laut DWD nur in Hochlagen, später auch im Westen. Im Tagesverlauf seien besonders im Nordwesten und Westen sowie im Bergland zeitweise Windböen um 55 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen und Hochlagen der Eifel vereinzelt auch stürmische Böen um 65 km/h (Bft 8), möglich. Die Winde schwächen sich laut Wetterdienst zum Abend und in der Nacht ab, dann gebe es lediglich noch vereinzelt Windböen bis 60 km/h (Bft 7), vor allem in höheren Lagen und Richtung Ostwestfalen aus Südwest bis West.

Bis dahin hat der Deutsche Wetterdienst auch für den Kreis Mettmann gebietsweise eine amtliche Warnung vor Windböen herausgegeben. Diese gilt für Mittwoch ab 9 Uhr. Laut DWD können vor allem im Bereich um Ratingen Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 und 60 Stundenkilometer auftreten (Bft 7) – der Wind komme dabei aus südwestlicher Richtung auf. Die Warnung gilt vorerst bis 18 Uhr.