Monheim: Polizei sucht Unfallzeugen in zwei Fällen

72
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Monheim am Rhein. Die Polizei sucht Zeugen für zwei Unfallfluchten, die sich am Montag in Monheim ereignet hatten.

Ein Radfahrer hat laut Polizei am Montag gegen 17.30 Uhr einen Unfall mit einer 58-jährigen Düsseldorferin verursacht. „Die 58-Jährige war in Monheim auf dem Fuß- und Radweg der Berghausener Straße in Richtung Geschwister-Scholl-Straße unterwegs“, hieß es. Als sich von hinten ein weiterer Radfahrer näherte, wollte die Düsseldorferin ausweichen. Der unbekannte Radfahrer touchierte sie bei dem Überholmanöver.

„Die 58-Jährige stürzte und wurde durch den Sturz leicht verletzt“, so die Polizei. Die Frau wurde für eine ambulante Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der unbekannte – laut Polizeibehörde große und männliche – Radfahrer flüchtete auf einem Mountainbike in Richtung Langenfeld, ohne sich um die Düsseldorferin zu kümmern. Eine Zeugin leistete erste Hilfe.

Zu einer zweiten Unfallflucht kam es am Montag zwischen 17.50 und 19.30 Uhr in Baumberg. Dort wurde laut Behörde ein Opel Mokka beschädigt. Dessen Fahrerin hatte auf einem öffentlichen Parkplatz an der Klappertorstraße nahe des Rheinufers geparkt.

„Als sie zu ihrem Wagen zurückkehrte, stellte sie diverse Schäden an der rechten Fahrzeugseite fest, die auf mehrere tausend Euro geschätzt werden“, so die Behörde. Verantwortlich für die Schäden könnte laut Polizei der Fahrer eines schwarzen Kleinwagens sein, der zeitweise neben dem Opel Mokka geparkt hatte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 9594 6350, jederzeit entgegen.