Verdacht auf versuchten Mord: Öffentlichkeitsfahndung

13
An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei».
An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Aachen (dpa/lnw) – Nach einem gewalttätigen Angriff auf einen Mann in Aachen haben Polizei und Staatsanwaltschaft eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem flüchtigen mutmaßlichen Täter gestartet. Der Tatverdächtige habe einen 42 Jahre alten Mann bei einem Streit niedergeschlagen und ihm mehrfach gegen den Kopf getreten, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Staatsanwaltschaft stuft die Tat als versuchten Mord ein.

Passanten hätten die beiden bei dem gewaltsamen Streit, zu dem es bereits im Juni gekommen war, voneinander getrennt und den mutmaßlichen Täter von weiteren Tritten abgehalten. Bevor die Polizei eingetroffen war, habe der Unbekannte aber flüchten können, hieß es in der Mitteilung.

Der 42-Jährige habe bei dem Angriff zwar nur leichte Verletzungen erlitten. Da die Zeugen den Tatverdächtigen allerdings aktiv am Angriff hindern mussten, stufte die Staatsanwaltschaft die Tat als versuchten Mord ein. Weil die Ermittlungen bisher nicht zum Unbekannten geführt haben, hat nun das Amtsgericht Aachen einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen.