Weiter steigende Tendenz bei Corona-Neuinfektionen in NRW

16
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand.
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Corona-Neuinfektionen sind in Nordrhein-Westfalen erneut gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz erhöhte sich am Freitag auf 465,0 – nach einem Wert von 395,9 am Vortag, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte. Auch im Wochen-Vergleich zeigte sich ein zunehmender Trend: Am 30. September hatte die Inzidenz noch 368,6 betragen. Aktuell liegt NRW aber nach wie vor klar unter dem bundesweiten Wert, der am Freitagmorgen mit 577,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche angegeben wurde.

Die Gesundheitsämter in NRW meldeten dem RKI zuletzt 245.849 Corona-Neuinfektionen und 22 neue Todesfälle innerhalb eines Tages.

Allerdings liefern die Angaben nur ein sehr unvollständiges Bild der Infektionszahlen. Experten gehen seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen und Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.