Zum Welthundetag: 123.700 Tonnen Futter in NRW produziert

19
Ein Hund sitzt auf dem Schoß eines Mannes.
Ein Hund sitzt auf dem Schoß eines Mannes. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – In Nordrhein-Westfalen sind im ersten Halbjahr 2022 rund 123.700 Tonnen Hundefutter industriell hergestellt worden. Das waren 9,8 Prozent mehr für Bello und Co. als im Vorjahreszeitraum, wie das Landesstatistikamt IT.NRW am Freitag zum bevorstehenden «Internationalen Welthundetag» am 10. Oktober mitteilte.

Im vergangenen Jahr 2021 produzierten die Betriebe rund 231.800 Tonnen Hundefutter. Das waren gut 5 Prozent mehr als im Vorjahr und sogar fast 12 Prozent mehr als 2019. Der Absatzwert des produzierten Futters habe sich deutlich erhöht auf 416 Millionen Euro. Der durchschnittliche Produktionswert je Kilogramm lag 2021 mit 1,79 Euro neun Cent höher als ein Jahr zuvor – und satte 81 Cent höher als zehn Jahre zuvor.

Bundesweit wurden 2021 rund 1,14 Millionen Tonnen Futter für die Vierbeiner produziert – ein Fünftel davon kam aus nordrhein-westfälischen Betrieben.