Sevilla will Negativtrend stoppen: BVB als letzte Chance

3
Dortmunds Spieler stehen im Training zusammen.
Dortmunds Spieler stehen im Training zusammen. Foto: Marco Steinbrenner/dpa

Dortmund (dpa) – Der FC Sevilla geht trotz der deutlichen 1:4-Niederlage gegen Borussia Dortmund vor einer Woche mit Zuversicht in das zweite Champions-League-Duell mit dem Fußball-Bundesligisten. «Wenn wir nicht positiv denken würden, wären wir nicht hier. Das Team wird sich verbessern», sagte Angreifer Alejandro Gómez vor dem zweiten Spiel gegen den Fußball-Bundesligisten am Dienstag (21 Uhr/Amazon Prime Video) im mit über 80.000 Zuschauern gefüllten Signal Iduna Park. Der 34 Jahre alte argentinische Nationalspieler setzt auf die positive Wirkung des neuen Trainers Jorge Sampaoli. «Ein Trainerwechsel verändert viel. Mit dem neuen Trainerteam wollen wir uns aus dieser Situation befreien», sagte der Profi.

Der 62-jährige Sampaoli hat beim sechsmaligen UEFA-Cup/Europa League-Sieger nach der Schlappe gegen den BVB die Nachfolge von Julen Lopetegui angetreten. Nach dem Absturz des Teams auf den 18. Rang in der heimischen Liga wirbt der Argentinier um Geduld: «Der erste Schritt ist es, gegen jedes Team das Spiel auf Augenhöhe zu bestreiten. Das Team muss sich wieder an die sehr vielen guten Partien in der Vergangenheit erinnern. Wir müssen uns wiederfinden.»

Sevilla liegt nach bisher drei Spielen mit nur einem Punkt auf Platz drei der Gruppe G und wäre bei einer neuerlichen Schlappe gegen den Tabellenzweiten BVB (6 Zähler) aus dem Rennen um den Einzug in das Achtelfinale.