Einbruch der Stahlpreise durchkreuzt Ziel von Klöckner & Co

45

Duisburg (dpa) – Der Stahlhändler Klöckner & Co streicht wegen eines starken Rückgangs der Stahlpreise seine Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr zusammen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und wesentlichen Sondereffekten (Ebitda) dürfte statt mehr als 500 Millionen Euro nur rund 400 Millionen erreichen, teilte das im SDax notierte Unternehmen überraschend am Dienstagabend in Duisburg mit. Im dritten Quartal habe dieses Ergebnis lediglich bei 16 Millionen Euro gelegen und damit deutlich niedriger als angepeilt.

Das Klöckner-Management rechnet trotz der «signifikanten Stahlpreiskorrektur» und der dadurch «nachlassenden Gewinndynamik» im dritten und vierten Quartal für dieses Jahr indes weiter mit einem der besten Jahresergebnisse seit dem Börsengang 2006. Die endgültigen Quartalszahlen will das Unternehmen am 3. November bekannt geben.