„Als gäb’s kein Morgen“: Konzertrevue im Stadttheater

16
Eine Szene auf der Bühne. Foto: Volker Beushausen
Eine Szene auf der Bühne. Foto: Volker Beushausen

Ratingen. Am Mittwoch, 26. Oktober, wird im Stadttheater ab 20 Uhr die Konzertrevue „Als gäb’s kein Morgen – Die wilden 20er Jahre“ aufgeführt. Es gastiert das Ensemble des Westfälischen Landestheaters Castrop-Rauxel.

Vor 100 Jahren begann ein Jahrzehnt, das später als „The Roaring Twenties“ oder „Die goldenen Zwanziger“ in die Geschichte einging: Eine brodelnde, kochende Zeitspanne, voller politischer Krisen. Das Kaiserreich war nach dem Ersten Weltkrieg zusammengebrochen und die Moderne drang unaufhaltsam in alle Lebensbereiche ein. Die Gesellschaft hatte sich erstmals eine demokratische Verfassung gegeben, doch die ersten Gehversuche in eine bisher unbekannte Freiheit waren bedroht durch die Gewalt rechter Gruppen. Alte Militärs, Deutsch-Nationale und Antisemiten bekämpften die Weimarer Republik. Ein Vulkan! Aber auf diesem Vulkan wird getanzt, gesungen, Musik gemacht und Kabarett gespielt. Es werden Bilder gemalt und Gedichte geschrieben. Und das alles in einer bisher unbekannten Dichte und Intensität.

Mit bewährter Live-Musik des Lippe-Saiten-Orchesters geht es in der Revue zurück in ein wildes Jahrzehnt, in dem die Beine beim Charleston, Shimmy, Rag, bei Bananentänzen und Black Bottom wirbelten und sich das Knallen der Sektkorken mit den Schüssen der Maschinengewehre mischte.

Eintrittskarten sind zum Preis von 17,50 bis 20,50 Euro im Kulturamt und an allen bekannten Vorverkaufsstellen zu bekommen. Reservierungswünsche werden unter Tel. 02102 5504104/-05 entgegengenommen.