Auto in Velbert aufgebrochen: Handtasche, Geld, Papiere und Karten weg

3681
Zum Fahrzeugaufbruch eingeschlagene Seitenscheibe. Symbolfoto: Polizei

Velbert. Ein oder mehrere Täter haben am Dienstag eine Handtasche aus einem Auto gestohlen, das im Bereich Hefel in Velbert abgestellt war. Der Inhaberin, die im Wald Pilze sammeln war, fehlen jetzt die Papiere, Geld- und Kreditkarten sowie mehr als 1.500 Euro Bargeld.

Die 56-jährige Velberterin hatte ihren roten Citroen C1 mit Mettmanner Kennzeichen gegen 15.45 Uhr im Bereich Hefel in Velbert, auf einem Parkplatz in Höhe der Hausnummer 28 verschlossen abgestellt hatte, um im angrenzenden Wald Pilze zu sammeln. Als sie etwa eine Stunde später zu ihrem PKW zurückkehrte, war daran die Beifahrertür gewaltsam geöffnet worden, berichtet die Polizei. „Der oder die Täter hatten es offenbar auf eine braune Handtasche der Marke Louis Vuitton abgesehen, die in der Zeit des Waldspaziergangs im Fahrzeug zurückgeblieben war.“

Der oder die Straftäter erbeuteten zusammen mit der Handtasche persönliche Papiere sowie diverse Ausweis- und Personaldokumente der Frau, darunter zwei Fahrzeugscheine, ein Führerschein, ein Versicherungsausweis sowie mehrere Geld- und Kreditkarten. Außerdem befanden sich nach Angaben der Velberterin auch noch ein Schlüssel und insgesamt mehr als 1.500 Euro Bargeld in der gestohlenen Handtasche.

Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, entgegen.

Aus gegebenem Anlass weist die Polizei noch einmal ausdrücklich und kreisweit daraufhin, dass Kraftfahrzeuge keine Tresore sind. „Sie selbst können viel dazu beitragen, nicht Opfer eines Kraftfahrzeugaufbruchs zu werden und Dieben das Handwerk zu legen.“

Darum lautet der Appell an alle Fahrzeugbesitzer:

   -	Lassen Sie - selbst bei nur kurzfristigem Verlassen des 
Fahrzeugs - grundsätzlich keine Wertgegenstände, weder sichtbar noch 
versteckt, im Innenraum zurück !
   -	Nehmen Sie beim Verlassen des Fahrzeugs immer Ihr 
Navigationsgerät und seine Halterung mit. Denken Sie daran: für 
mobile Navigationsgeräte besteht beim Diebstahl aus Kraftfahrzeugen 
im Regelfall kein Versicherungsschutz (grobe Fahrlässigkeit) !
   -	Räumen Sie Ihr Auto leer, bevor es jemand anderes tut.
   -	Selbst vermeintlich wertlose Gegenstände, wie ein alter Rucksack
oder eine Plastiktüte, können Diebe dazu animieren einmal genauer 
"nachzusehen".
   -	Haben Langfinger ein Fahrzeug aufgebrochen und leer geräumt, 
sehen sich seine Besitzer oft vielen unangenehmen Konsequenzen 
gegenüber. Der Schaden am Auto muss repariert und bei Polizei und 
Versicherung gemeldet werden. Die gestohlenen Gegenstände sind meist 
unwiederbringlich verloren und müssen neu beschafft werden. Der 
ideelle Wert persönlicher Gegenstände bleibt dabei oft unersetzlich. 
Gestohlene Ausweise könnten missbraucht werden und zu weiteren 
Unannehmlichkeiten führen. Ihre Neubeschaffung kostet oft viel Zeit 
und Geld.