Hilden: Autos und Bus kollidieren – sechs Fahrgäste verletzt

212
Der Peugeot wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt. Foto: Polizei
Der Peugeot wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt. Foto: Polizei

Hilden. In Hilden ist es am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem insgesamt sechs Personen leicht verletzt wurden. Das teilt die Polizei mit.

Zu dem Unfall kam es laut Polizei gegen 14.40 Uhr, als eine 84-jährige Düsseldorferin mit ihrem Peugeot auf der Taubenstraße in Richtung Hochdahler Straße unterwegs war. „Als die Frau die Kreuzung mit der Hochdahler Straße erreichte, passierte sie diese nach dem aktuellen Stand der Erkenntnisse, ohne auf den weiteren Verkehr zu achte“, hieß es. Die Seniorin missachtete dabei auch einen vorfahrtberechtigten Bus der Linie 741.

„Der Busfahrer leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, konnte jedoch nicht mehr verhindern, dass beide Fahrzeuge zusammenstießen“, berichtet die Polizei. Durch den Aufprall wurde der Peugeot über die Kreuzung gegen den Seat einer 69-jährigen Erkratherin geschleudert. Die beiden Autos rutschten von der Straße und gegen eine Hauswand.

Während sowohl die beiden Autofahrerinnen als auch der 47-jährige Busfahrer aus Velbert bei dem Unfall unverletzt blieben, waren bei dem Bremsmanöver insgesamt sechs Personen in dem Linienbus zu Fall gekommen – darunter ein sieben Jahre altes Mädchen.

„Das Kind wurde ebenso wie zwei weitere Businsassen zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht, welches alle jedoch bereits nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnten“, so die Polizei. „Die anderen drei zu Fall gekommenen Businsassen wurden ebenfalls leicht verletzt, lehnten aber eine ärztliche Kontrolle ab“.

Bei dem Unfall entstand nach Schätzungen der Polizei ein Sachschaden in Höhe von mehr als 10.000 Euro. Bei der Bergung der Fahrzeuge war auch die Feuerwehr der Stadt Hilden im Einsatz.