Wülfrath: Rot-Weiß gewinnt Derby – Drama um Torjäger

250
Das Derby hatte am Ende Rot-Weiß Wülfrath für sich entscheiden können. Foto: TSV Einigkeit
Das Derby hatte am Ende Rot-Weiß Wülfrath für sich entscheiden können. Foto: TSV Einigkeit

Wülfrath. Rot-Weiß Wülfrath ist im Derby gegen den TSV Einigkeit am Ende die cleverere Mannschaft gewesen. Das Team gewann mit 3:2.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass man keine Fehler machen wollte. So kam es zu einem sehr zaghaften Beginn, in dem die Dornaper mehr Ballbesitz und Spielkontrolle hatte und Rot-Weiß auf Konter lauerte. Ihnen gewhörten auch die ersten Chancen. Nach einem Einwurf war es Ilker Topal, der am glänzend parierenden Dustin Sirrenberg scheiterte. Kurz danach war es zwei mal Ans Kahli der den Ball nicht richtig traf und so knapp das Tor verpasste. Die beste Chance in der ersten Hälfte für Dornap kam dann kurz vor der Halbzeit, als Daniel Pusic eine gute Hereingabe mit dem Kopf knapp verpasste.

In der zweiten Halbzeit nahm die Partie schnell Fahrt auf. Rot-Weiß kam besser aus der Pause und in der 57. Minute schaffte Ilker Topal nach einer Ecke mit einem Volley das 1:0. In der Drangphase von Rot-Weiß schaffte Marcel Kurt mit einem Außenristschuss sehenswert den Ausgleich.

Die Dornaper fielen offenbar in einen Tiefschlaf. Innerhalb von zwei Minuten nach dem Ausgleich konnte Rot-Weiẞ auf 3:1 erhöhen. Erst war es Ilker Topal und im Anschluss Kai Kleinschmidt, die jeweils im Nachschuss trafen. Von da an übernahm wieder Dornap das Kommando in der 70. Minute konnte Maik Fischer nach einem Diagonalball schön freigespielt werden und verwandelte zum 3:2. Dornap drückte auf den Ausgleich und kam in der letzten Minute noch einmal gefährlich vor das Tor, doch Marcel Brocks verpasste das Tor mit seinem Kopfball denkbar knapp.

Trainer Marc Bläsing: „Wir haben 10 bis 15 Minuten geschlafen und das hat uns heute das Spiel gekostet. Rot-Weiß war einfach abgezockter. Ich wünsche Ans Al Khalil gute Genesung.“ Der Wülfrather Torjäger musste vom Krankenwagen beim 3:1 abgeholt werden.

Aufstellung – TSV Einigkeit: Sirrenberg, Carls, B. Ermels, M. Ermels, Bartl, Ja. Boock, Ju. Boock (Vink 68. Min.), Fischer (Jukic 78. Min), Gaulke, Kurtz (Krings 80 Min.), Pusic (Brocks 85 Min.)