Acht Verletzte bei Kellerbrand in Erkrath

15
Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz.
Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Erkrath (dpa/lnw) – Bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Erkrath sind acht Menschen mit Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht worden. Weil sich der Rauch auf das Treppenhaus ausbreitete und es nicht begehbar war, mussten einige Bewohner mit Drehleitern gerettet werden, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Zudem brachten die Einsatzkräfte drei Kinder und vier weitere Menschen in Sicherheit. Auch vier Katzen und einen Hund konnte die Feuerwehr bergen.

Die Löschung gestaltete sich den Angaben zufolge wegen starken Rauchs und hoher Temperaturen schwierig. Durch das Feuer entstand zudem ein Riss am Heizungswassersystem, wodurch große Mengen heißes Wasser austraten. Dies konnte die Feuerwehr reparieren. Rund dreieinhalb Stunden nachdem der Brand ausgebrochen war, konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Es sei ein hoher Sachschaden entstanden, den die Feuerwehr nicht beziffern könne. Die Brandursache war zunächst unklar.