Johannesschule belohnt Verzicht auf „Elterntaxi“

81
Die feierliche Preisverleihung durch Schulleiter Christopher Flor, Bürgermeister Christoph Schultz und Sascha Becker von der Abteilung Verkehrssicherheit des Kreises Mettmann fand bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof der Johannesschule statt. Foto: Stadt Erkrath
Die feierliche Preisverleihung durch Schulleiter Christopher Flor, Bürgermeister Christoph Schultz und Sascha Becker von der Abteilung Verkehrssicherheit des Kreises Mettmann fand bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof der Johannesschule statt. Foto: Stadt Erkrath

Erkrath. Die Schulkinder der Johannesschule in Alt-Erkrath konnten im Rahmen einer schuleigenen Aktion in ihren Klassen Stempel dafür sammeln, dass sie zu Fuß, mit dem Rad, dem Roller oder über die neue Elternhaltestelle die Schule besuchen.

Ziel dabei war es, die Verkehrssituation rund um die Hölderlinstraße spürbar zu entlasten, was eindrucksvoll gelang. Sowohl das Ordnungsamt der Stadt Erkrath, als auch die Kreispolizei sowie die Abteilung Verkehrssicherheit des Kreises Mettmann bestätigten, dass der von der Schule gewünschte Effekt der Reduzierung des Verkehrs und damit auch der Gefahrenpotenziale eingetreten ist.

Nach den Herbstferien wurden nun die Klassen prämiert, die im Schnitt die meisten Stempel gesammelt haben und somit am umweltfreundlichsten zur Schule angereist sind. Die feierliche Preisverleihung durch Schulleiter Christopher Flor, Bürgermeister Christoph Schultz und Sascha Becker von der Abteilung Verkehrssicherheit des Kreises Mettmann fand bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof der Johannesschule statt.

Als Dankeschön für die Teilnahme erhielt jede Klasse das Spiel „Der Schulweg als Erlebnis“, das für bis zu 26 Kinder ausgelegt ist. Den ersten Platz und somit die meisten Stempel konnte sich die Klasse 4b sichern, die hierfür obendrein ein Marienkäfer-Aufzuchtset erhielt. Zweiter wurde die Klasse 2a, die ein Set zur Beobachtung von Regenwürmern überreicht bekam. Der dritte Platz und eine Ameisenwelt inklusive Ameisensaat ging an die Klasse 1b. Bereitgestellt wurden die Preise von der Abteilung Verkehrssicherheit des Kreises Mettmann.

Bürgermeister Christoph Schultz lobte die Aktion und bedankte sich bei allen Beteiligten, ausdrücklich dem Kreis Mettmann, für das gute Zusammenspiel und den vorbildlichen Einsatz: „Wir möchten dieses Projekt als Anstoß nehmen, ähnliche Projekte auch an anderen Grundschulen in Erkrath gemeinsam mit dem Kreis zu realisieren.“ Die Schülerinnen und Schülern der Johannesschule können sich schon jetzt auf eine Fortsetzung freuen. Die Klasse mit den meisten Stempeln bis zu den Sommerferien wird mit einem Kinobesuch inklusive Popcorn belohnt.