6. Lit.Ruhr startet mit Lesung von Meyerhoff in Essen

19

Essen (dpa/lnw) – Mit einer Lesung von Schauspieler und Schriftsteller Joachim Meyerhoff in der Essener Lichtburg startet an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) das internationale Literatur-Festival Lit.Ruhr in seine 6. Auflage. Parallel zur Frankfurter Buchmesse präsentieren sich fünf Tage lang bis kommenden Sonntag zahlreiche renommierte Autorinnen und Autoren an unterschiedlichen Veranstaltungsorten in Bochum, Essen, Gelsenkirchen und Oberhausen.

Meyerhoff gehört zu den profiliertesten deutschen Schauspielern und zum Ensemble der renommierten Schaubühne Berlin. Zudem gilt er als begnadeter Autor, der sich mit seinen Romanen in die Herzen der Leserschaft schrieb. In «Alle Toten fliegen hoch: Amerika» erzählt er vom Austauschjahr in Laramie (USA), vom Aufwachsen auf dem Gelände einer psychiatrischen Klinik in «Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war». Auch mit den Widrigkeiten der Schauspielausbildung («Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke») oder den Romanen «Die Zweisamkeit der Einzelgänger» und «Hamster im hinteren Stromgebiet» stürmte Meyerhoff die Bestseller-Listen. In Essen liest er neue, noch unveröffentlichte Texte.

Ob Schauspielerin Katja Riemann, Rassismus-Kritikerin Tupoka Ogette, Klima-Aktivistin Luisa Neubauer oder Ex-Fußballprofi Neven Subotic – mit rund 60 Veranstaltungen erwarten die Zuschauer und Zuhörer zahlreiche Highlights des Bücher-Herbstes. Ein großes Kinder- und Jugendprogramm sowie Themenabende runden die Lit.Ruhr 2022 ab.

Zu den Gästen des Literaturfests gehören auch die Schauspielerinnen Claudia Michelsen und Annette Frier sowie Matthias Brandt, Journalisten und Schriftsteller wie Dunja Hayali, Elke Heidenreich, Cordula Stratmann, Knut Elstermann, Christoph Biermann, Jörg Thadeusz oder Kabarettist Frank Goosen. Kinderbuch-Erfolgsautor Paul Maar bringt sein neues Sams-Abenteuer mit. Er liest, reimt, erzählt und zeichnet – alles im Jahr seines 85. Geburtstags.