Ab Wochenende: Führerscheinprüfungen in NRW auch samstags

30
Ein Dachschild mit der Aufschrift «Fahrschule» ist auf einem Fahrschulauto befestigt.
Ein Dachschild mit der Aufschrift «Fahrschule» ist auf einem Fahrschulauto befestigt. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Köln (dpa/lnw) – Wegen langer Wartezeiten sollen Führerscheinprüfungen in Nordrhein-Westfalen auch samstags durchgeführt werden. Starttermin sei bereits der kommende Samstag (22. Oktober), teilte der TÜV Rheinland am Mittwoch mit. «Durch dieses Zusatzangebot können wir die Wartezeit, die in einigen Regionen Nordrhein-Westfalens momentan bei sieben bis acht Wochen liegt, nach und nach wieder verkürzen», sagte Ralf Strunk vom TÜV Rheinland. Zunächst soll der sechste Prüfungstag im Raum Mönchengladbach und Düsseldorf eingeführt werden, in den nächsten Wochen werde dieser auch in anderen Regionen von NRW angeboten.

Grund für die langen Wartezeiten sei vor allem die starke Zunahme an Corona-Erkrankungen. Die Ausfallquote von Fahrprüfungen liege bei 15 Prozent und damit etwa 10 Prozent über der normaler Jahre. Insgesamt seien in diesem Jahr in NRW bereits rund 11.000 praktische Fahrerlaubnisprüfungen kurzfristig abgesagt worden.

Dennoch hätten bis Ende September mit 114.467 mehr Prüfungen stattfinden können als jemals zuvor. Im bisherigen Rekordjahr 2019 waren es insgesamt rund 109.000.

Zusätzlich wolle man den langen Warteschlangen mit mehr Fahrprüfern begegnen. Bereits seit dem ersten Pandemiejahr sei die Zahl der Fahrprüferinnen und Fahrprüfer aufgestockt worden. Zudem seien Ruheständler zusätzlich eingesetzt worden.