„Modellhaus“ bringt Schüler und Handwerk zusammen

33
Schüler der Martin-Luther-King-Schule in Velbert bei der Arbeit. Foto: Kreis Mettmann
Schüler der Martin-Luther-King-Schule in Velbert bei der Arbeit. Foto: Kreis Mettmann

Kreis Mettmann. Dem Nachwuchsmangel im Handwerk entgegenwirken und gleichzeitig Jugendlichen eine bessere Berufsorientierung ermöglichen: Dieses Ziel verfolgt das Pilotprojekt „Modellhaus“, das vom Regionalen Bildungsbüro des Kreises Mettmann initiiert und finanziert und in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Mettmann umgesetzt wird.

Kreisdirektor Philipp Gilbert erklärt die Idee des Projekts: „Die besten Chancen, Schülerinnen und Schüler für das Handwerk zu begeistern bestehen darin, ihnen die Möglichkeit zu geben, sich selbst praktisch auszuprobieren. Zudem stärken wir die Kooperation zwischen den Schulen und dem Handwerk. Betriebe können hier ihre zukünftigen Auszubildenden kennenlernen.“

An der Martin-Luther-King-Schule in Velbert ist das Pilotprojekt nun gestartet. Dort bauen die Schüler aus den Klassen 9 und 10 unter der Anleitung von ortsansässigen Handwerkern ein 4×4 Meter großes Holzgartenhaus, welches von den Schülern dauerhaft genutzt werden kann. In der ersten Bauphase haben die Schüler unter Anleitung der Firma M. Braun aus Velbert jetzt mit den Erd- und Pflasterarbeiten begonnen.

Die Schüler der Martin-Luther-King-Schule helfen fleißig mit, das Fundament des Hauses zu pflastern und haben viel Spaß dabei, wie Schüler Mike Lopes-Claro erzählt: „Mir gefällt am besten, dass wir die Möglichkeit haben, etwas selber zu bauen, was die ganze Schule benutzen darf. Es ist toll, dass die Lehrer und die Firma uns die Möglichkeit gegeben haben mit anzupacken. Das macht viel Spaß. Ich kann mir vorstellen, dass im späteren Leben zu machen.“

Der Geschäftsführer der Firma M. Braun aus Velbert ist zufrieden mit der Rückmeldung der Schüler: „Wir sind schon lange auf der Suche nach neuen Auszubildenden. Zu finden ist da leider keiner. Da muss man als Betrieb aktiv auf die Schüler zugehen. Genau das haben wir diese Woche mit dem Projekt gemacht. Wir hätten wirklich nicht gedacht, dass das bei den Schülern so gut ankommt. Mehrere Schüler möchten ein Praktikum bei uns machen“, berichtet Geschäftsführer Marvin Braun.

In den nächsten Wochen finden an der Martin-Luther-King-Schule die Holzarbeiten, Dachdeckerarbeiten, Malerarbeiten, sowie die Verlegung von Elektroleitungen statt. Die Arbeiten erfolgen unter Anleitungen von weiteren Fachfirmen. Die Initiatorin des Projekts „Modellhaus“ Martina Schulten vom regionalen Bildungsbüro des Kreises Mettmann weist daraufhin, dass weiterhin Betriebe, insbesondere für die Zimmerarbeiten, Dachdeckerarbeiten und Malerarbeiten, gesucht werden.

„Ich möchte interessierte Betriebe ermutigen, das Projekt zu unterstützen und die Chance zu nutzen, zukünftige Auszubildende kennenzulernen.“

Für Fragen steht Martina Schulten vom Regionalen Bildungsbüro per Mail Martina.Schulten@kreis-mettmann und unter Tel. 02104 992087 zur Verfügung.