BVB-Coach Terzic hofft auf Verbleib von Bellingham

9
Trainer Edin Terzic (r) spricht mit Jude Bellingham.
Trainer Edin Terzic (r) spricht mit Jude Bellingham. Foto: Bernd Thissen/dpa

Dortmund (dpa) – Der Dortmunder Fußball-Lehrer Edin Terzic hofft, dass BVB-Jungstar Jude Bellingham dem Werben vieler europäischer Topclubs im kommenden Sommer widersteht. «Es ist eine Win-win-Situation. Es ist nicht nur so, dass wir von ihm profitieren. Borussia Dortmund ist der richtige Schritt für seine Entwicklung. Dortmund ist dafür bekannt, jungen Talenten die Plattform für das höchste Level zu geben», sagte der 39 Jahre alte Coach vor dem Champions-League-Spiel seines Teams an diesem Dienstag (21 Uhr/Amazon Prime Video) gegen Manchester City. Sportdirektor Sebastian Kehl sieht es ähnlich: «Jude kann bei uns die nächsten Schritte machen – wie in dieser Saison übrigens auch.»

Der englische Meister aus Manchester gehört dem Vernehmen nach zum Kreis derjenigen Vereine, die Interesse an einer Verpflichtung des bis 2025 an den BVB gebundenen 19 Jahre alten Mittelfeldspielers haben. In dieser Saison traf er bisher in jedem Champions-League-Spiel und ist mit vier Toren der beste Torschütze seines Teams auf internationalem Terrain. Man-City-Coach Pep Guardiola machte aus seiner Wertschätzung keinen Hehl: «Borussia ist ein perfekter Platz für junge Spieler. Mittlerweile ist er einer der Kapitäne des Teams. Mit 19 Jahren – das ist sehr beeindruckend.»

Nach Einschätzung von Terzic ist die Entwicklung von Bellingham noch nicht abgeschlossen. Gleichwohl ist er für die Borussia schon jetzt von zentraler Bedeutung. «Er ist der älteste 19 Jahre alte Spieler, den ich je gesehen habe», schwärmte der Coach und prognostizierte dem Ausnahmetalent eine große Zukunft: «Jude wird für die englische Nationalmannschaft in den nächsten Jahren einen großen Einfluss haben. Er und solche Spieler wie Declan Rice von West Ham sind sehr talentiert und werden den englischen Fußball im Mittelfeld im nächsten Jahrzehnt dominieren.»  

Der BVB hatte Bellingham für rund 27 Millionen Euro aus Birmingham verpflichtet. Seither hat sich sein Marktwert deutlich erhöht. Bei seinem Verkauf wäre eine üppige Rendite wie schon bei den Abgängen von Ousmane Dembélé (FC Barcelona), Jadon Sancho (Manchester United) oder Erling Haaland (Manchester City) möglich.