Gemeinde feiert Reformationsfest in der Stadtkirche

47
Die Stadtkirche in Wülfrath. Foto: Hans-Joachim Kling
Die Stadtkirche in Wülfrath. Foto: Hans-Joachim Kling

Wülfrath. Die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Wülfrath feiert ihr diesjähriges Reformationsfest mit zwei Gottesdienstes. 

An die Reformation Martin Luthers erinnert die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde in zwei Gottesdiensten in der Wülfrather Stadtkirche. Am Sonntag, 30. Oktober, ab 10 Uhr in einem Sonntagsgottesdienst und am Montag, 31. Oktober, dem Reformationstag, ab 18 Uhr in einem Abendmahlsgottesdienst.

Martin Luther hat vor 505 Jahren seine 95 Thesen der Freiheit des Glaubens an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen. „Aufgrund seiner Bibelstudien hat er erkannt, dass Gott seine Gerechtigkeit allein aus Gnade schenkt“, so Pfarrer Thomas Rehrmann.

Rehrmann erklärt: „Vor Luther wurde die Gnade Gottes in Ablassbriefen verkauft. Mit dieser Praxis möchte Martin Luther Schluss machen. Diese Erkenntnis der freien und geschenkten Gnade Gottes möchte Martin Luther unter den Studenten zur Diskussion bringen. Die Studenten vervielfältigen die Thesen und bringen sie unters Volk bringen. Luther übersetzt als erster die ganze Bibel in die deutsche Sprache und möchte, dass jeder Christ selbst lesen kann, was in der Bibel steht. Leider kann sich damals die Reformation der Kirche nicht durchsetzen und so entsteht neben der katholischen Kirche, die an Papst und der alten Lehre festhalten wollen, eine neue Kirche, deren Grundlage das Geschenk der freien Gnade Gottes durch die Erlösung Jesus Christi ist. Diese Erkenntnis ist auch heute noch die Grundlage der Evangelischen Kirche.“