Haan: Knösterstube öffnet wieder am 2. November

67
Vom Toaster bis zum Telefon werden Elektrogeräte wenn möglich repariert. Foto: Symbolbild (pixabay)
Vom Toaster bis zum Telefon werden Elektrogeräte wenn möglich repariert. Foto: Symbolbild (pixabay)

Haan. An jedem ersten Mittwoch im Monat helfen die Reparateure der Knösterstube in Haan, defekte Gegenstände und Geräte zu reparieren, um sie vor der Entsorgung zu retten.

Diese Lebenszeitverlängerung erspart Neuanschaffungen und schützt gleichzeitig die Ressourcen unserer Erde.

Wenn die Knösterstube im Forum Haan (Breidenhofer Str. 1) am kommenden Mittwoch, 2. November, von 15 bis 18 Uhr wieder ihre Pforten öffnet, werden die Besucher nicht nur auf die geschickten Reparateure treffen, sondern auch auf Lea Habitz, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik im Regionalen Bildungsbüro der Kreisverwaltung, sowie auf die Abfallberaterinnen der Stadt Haan und des Kreises, Carmen Viehmann und Beatrice Waldapfel.

Lea Habitz hat eine interaktive Posterausstellung im Gepäck, die anschaulich erklärt, was Kreislaufwirtschaft bedeutet, wann und warum sich die Reparatur und der Erhalt elektronischer Haushaltsgeräte lohnen und was unter dem digitalen CO2-Fußabdruck zu verstehen ist.

Carmen Viehmann und Beatrice Waldapfel bringen zwei Koffer mit Anschauungsmaterialien mit und zeigen, welche Ressourcen für die Herstellung von Batterien und Elektrogeräten benötigt werden und welche Rohstoffe im Handy stecken.