Rheinmetall trennt sich von Großkolbenbereich

19

Düsseldorf (dpa/lnw) – Rheinmetall wendet sich zunehmend vom Geschäft mit Produkten rund um den Verbrennungsmotor ab. Der Rüstungskonzern und Automobilzulieferer verkauft die Produktion von Großkolben, für die seit Anfang des Jahres Angebote geprüft wurden. Käufer ist die schwedische Unternehmensgruppe Koncentra Verkstads aus Göteborg, wie Rheinmetall am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Die Vereinbarung umfasst laut der Mitteilung den Großkolbenbereich des MDax-Konzerns mit drei Produktionswerken in Deutschland, USA und China sowie die Stahlkolben-Linie aus dem Kleinkolbenwerk Marinette in den USA. Die Genehmigung der Behörden steht noch aus. Die Transaktion soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Der Klein- und Großkolbenbereich fällt unter das Nicht-Kerngeschäft des Konzernsegments Materials and Trade, das im vergangenen Jahr insgesamt rund 11,5 Prozent des Umsatzes der Düsseldorfer ausgemacht hat.