Wechselspekulationen um Bellingham: Watzke bleibt gelassen

16
Trainer Edin Terzic (r) spricht beim Training mit Jude Bellingham.
Trainer Edin Terzic (r) spricht beim Training mit Jude Bellingham. Foto: Bernd Thissen/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa

Dortmund (dpa) – Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat gelassen auf die Wechselspekulationen um Jungstar Jude Bellingham reagiert. «Ich weiß nicht, ob er gehen möchte. Wenn der Jude irgendwann uns das mitteilt – bis jetzt ist das nicht passiert – werden wir miteinander sprechen. Es ist nicht so, dass wir ihn verkaufen wollen», sagte Watzke am Rande des Champions-League-Spiels gegen Manchester City bei Amazon Prime Video.

Bellingham besitzt beim BVB noch einen Vertrag bis 2025. Zuletzt war spekuliert worden, dass der 19-Jährige im nächsten Sommer womöglich zu einem Top-Club nach England gehen könnte. Vor dem Spiel hatte City-Trainer Pep Guardiola mit Hochachtung von dem Nationalspieler gesprochen. «Mittlerweile ist er einer der Kapitäne des Teams. Mit 19 Jahren – das ist sehr beeindruckend», sagte der Spanier.

Bellingham hat in dieser Saison bereits acht Pflichtspiel-Tore erzielt. Dass er sich nach Toren zuletzt ans BVB-Wappen gegriffen hatte, habe «überhaupt nichts zu sagen», so Watzke. «Auf das Logo fassen, finde ich in Ordnung, wenn man vor den Fans steht. Weil man etwas hat, das verbindet. Aber nicht dieses Trikot runterreißen und dann abküssen. Was er macht, ist komplett in Ordnung.»