Prozess nach tödlichen Messerstichen begonnen

13
Blick auf ein Schild mit der Aufschrift
Blick auf ein Schild mit der Aufschrift "Landgericht Bielefeld". Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Bielefeld (dpa/lnw) – Am Bielefelder Landgericht hat am Donnerstag ein Strafprozess gegen einen Jugendlichen begonnen, der Anfang Mai auf dem Schulhof einer Bielefelder Schule einen 26-jährigen Mann mit Messerstichen getötet haben soll. Darüber hinaus legt die Staatsanwaltschaft dem zur Tatzeit 15 Jahre alten Jugendlichen zur Last, einen weiteren Mann verletzt zu haben.

Wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag bestätigte, ist die Verhandlung nicht öffentlich, weil der Angeklagte noch minderjährig ist. Für den Prozess sind bis zum 28. November noch vier weitere Verhandlungstage vorgesehen.

Am 6. Mai waren bei der Polizei mehrere Notrufe eingegangen, bei denen eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen auf dem Sportplatz einer Schule geschildert wurde. Die Einsatzkräfte trafen vor Ort mehrere Personen an, darunter ein lebensgefährlich verletzter 26-jähriger Mann. Er starb trotz Wiederbelebungsmaßnahmen noch vor Ort, wie Polizei und Staatsanwaltschaft im Mai mitgeteilt hatten. Der zunächst geflüchtete Tatverdächtige stellte sich während der eingeleiteten Fahndung noch am Tatabend den Behörden.