Festival für Neue Musik startet mit Korea-Schwerpunkt

60
Younghi Pagh-Paan gastiert in Essen. Foto: Si-Chan Park
Younghi Pagh-Paan gastiert in Essen. Foto: Si-Chan Park

Essen. Das Festival für Neue Musik „NOW!“ beginnt am Freitag, 28. Oktober, mit zwei Konzerten in der Philharmonie Essen anlässlich des 50. Jahrestages des deutsch-koreanischen Kulturabkommens.

ab 18 Uhr stellen sich zunächst Preisträgerinnen und Preisträger des Younghi Pagh-Paan Wettbewerbs vor, die das klassische Orchesterinstrumentarium mit traditionellen koreanischen Instrumenten vereinen. Zur Aufführung kommen Werke der koreanischen Komponierenden Yonghee Kim, Gitbi Kwon, Laehwang Jang, Hongjoo Jung und Yeoul Choi. Mit dem Kulturabkommen vom 22. August 1972 formulierten die Regierungen der Republik Korea und der Bundesrepublik Deutschland ihren gemeinsamen Wunsch, den kulturellen Austausch und das gegenseitige Verständnis für Kultur und Geistesleben der beiden Staaten zu fördern.

Im anschließenden Orchesterkonzert ab 20 Uhr präsentieren die Bochumer Symphoniker unter der Leitung von Joongbae Lee ebenfalls ein koreanisches Programm mit Werken von Younghi Pagh-Paan, Jeonghun Choi, Isang Yun sowie der Uraufführung des neuen Stücks „Aus zwei Welten“ von Jagyeong Ryu.

Das diesjährige Festival NOW! führt unter dem Motto „Horizonte“ klanglich auf außereuropäisches Terrain und lotet die Grenzen der Neuen Musik und ihrer Interpret*innen aufs Vielfältigste aus. In den Konzerten kommen Komponist*innen und Musiker*innen aus der ganzen Welt zusammen und präsentieren ein Programm, das mit außergewöhnlichem Instrumentarium und den damit verbundenen Klangwelten überrascht. Das Festival wird ausgerichtet von der Philharmonie Essen, der Folkwang Universität der Künste und der Stiftung Zollverein.

Ermöglicht wird die zwölfte Ausgabe maßgeblich von der Kunststiftung NRW, der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Auf dem Programm stehen 17 Veranstaltungen mit 15 Uraufführungen und deutschen Erstaufführungen in unterschiedlichsten Besetzungen, ein Workshop für Kinder und Jugendliche sowie ein Schulprojekt.

Alle Informationen zum Festival unter www.now-festival.de.