Kaiser Barbarossa in Münster: Schau mit kostbaren Leihgaben

15
Die Fassade vom LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte.
Die Fassade vom LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Foto: picture alliance/dpa/Archivbild

Münster (dpa/lnw) – Zum 900. Geburtstag des Stauferkaisers Friedrich I. Barbarossa geht in Münster an diesem Freitag eine Ausstellung mit vielen kostbaren Leihgaben an den Start. Im LWL-Museum für Kunst und Kultur zeichnet die Schau «Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft» das Leben und Wirken der schillernden Figur nach.

«Die historische Figur Barbarossa ist längst nicht mehr allen bekannt», sagte der Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Georg Lunemann. «Die Ausstellung soll mit ihren 150 Exponaten Wissenslücken schließen und gleichzeitig mit Vorurteilen über das angeblich so düstere Mittelalter aufräumen.»

Die historische Person Barbarossas als Kaiser des deutsch-römischen Reichs und sein Wirken durch die Kunst des 12. Jahrhunderts stehen im Mittelpunkt der Schau. Sie verteilt sich auf zwei Standorte – auf Schloss Cappenberg in Selm im Kreis Unna läuft sie bereits. In Münster werden nun auch Leihgaben aus London, Paris oder Kopenhagen bis Anfang Februar 2023 zu sehen sein.