Neuer Trick von Kriminellen: Einzelhandel im Visier

96
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Volkmann
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Volkmann

Essen. Die Polizei in Essen warnt vor allem Einzelhändler von einer neuen Masche sogenannter Tricktäter. Am Samstag ist es zu einem Vorfall in einem Discounter gekommen.

Vergangene Woche Samstag kam es in einem Discounter an der Bonifaciusstraße in Essen-Schonnebeck nach Informationen von der Essener Polizei zu einem größeren Diebstahl. Verschwunden sind unter anderem Deo und Kaffee.

„Im Nachhinein fiel einer Mitarbeiterin ein seltsamer Zufall in Zusammenhang mit der Tat auf“, so die Polizei. Am Vortag tauchte demnach ein Unbekannter kurz vor Ladenschluss in dem Geschäft auf. Der Mann gab sich Mitarbeitern gegenüber als Polizist aus, zeigte dabei kurz einen vermeintlichen Dienstausweis.

Der Unbekannte gab an, „nach dem Rechten sehen zu wollen“. Anschließend hatte er die Angestellten über die Sicherheitsvorkehrungen der Filiale ausgefragt.

Der Verdacht der Polizei Essen: „Anscheinend nutzten der Täter beziehungsweise mutmaßliche Komplizen das am Tag zuvor erworbene Wissen für den Diebstahl“.

Die Polizei rät dazu, sich Dienstausweise genau anzuschauen. Beim geringsten Zweifel solle man die Polizeibehörde informieren, von der die angebliche Amtsperson kommt. Keinesfalls solle man Auskünfte zu Mitarbeitern, Sicherheitsvorkehrungen der Filiale oder anderen sensiblen Daten geben.

Bislang handelt es sich laut Polizei Essen um eine neue Masche der Täter. Die Behörde prüft derzeit, ob weitere dieser Fälle vorliegen.