Martinszug Heiligenhaus startet bei Regen

1206
Viele Kinder, Eltern und Großeltern ließen sich von Regen und Wind nicht abschrecken und folgten St. Martin auf seinem Weg durch Heiligenhaus. Foto: Mathias Kehren
Viele Kinder, Eltern und Großeltern ließen sich von Regen und Wind nicht abschrecken und folgten St. Martin auf seinem Weg durch Heiligenhaus. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Beim Martinsmarkt mit geöffneten Geschäften und vielen Ständen entlang der Hauptstraße sollte der große Martinszug am Ende der Höhepunkt werden. Das Wetter spielte aber nicht mehr mit.

Den Sonntag über wurde in Heiligenhaus der Martinsmarkt mit Live-Musik und Kinderprogramm von einer kleinen Bühne vor dem Rathaus gefeiert. Entlang der Hauptstraße waren Stände aufgebaut, und auch das Forum Hitbleck war mit Drehorgelspiel in das Markttreiben eingebunden. Auf dem Kirchplatz drehten sich die Kirmesfahrgeschäft.

Höhepunkt des Markts sollte dann um 17 Uhr der große Martinszug werden. Und viele Kinder und deren Eltern wollten mit St. Martin ziehen, auch wenn der Himmel kurz vor dem Start seine Schleusen öffnete. Da wurden viele hübsch gebasteltete Laternen eilends wasserfest verpackt. Dann ging es von der Schulstraße aus in Richtung Rathaus.

Hier gab es dann eine Premiere: Zum ersten Mal standen die evangelische Pfarrerin Birgit Tepe und ihr katholischer Kollege, Pastor Nicolae Nuszer, gemeinsam auf der Bühne. Es wurde ein kurzweiliger, sehr musikalischer und natürlich ökumenischer Gottesdienst für alle, die Schauern und Wind trotzten. Und das waren nicht gerade wenige.