Prominente Gegenkandidaten für Bochums Club-Boss Villis

11
VfL Bochum mit Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender, vor dem Spiel gegen Werder Bremen.
VfL Bochum mit Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender, vor dem Spiel gegen Werder Bremen. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild

Bochum (dpa/lnw) – Beim VfL Bochum gibt es für die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag prominente Herausforderer für das amtierende Präsidium um Vereinsboss Hans-Peter Villis. Der Mannschaftsarzt des Fußball-Bundesligisten, Karl-Heinz Bauer, will mit einer Kandidatengruppe Villis ablösen und die Verantwortung im Club übernehmen. Zur insgesamt fünfköpfigen Gruppe der Herausforderer gehören auch die ehemaligen VfL-Profis Ralf Zumdick und Marcel Maltritz. Die Findungskommission des Vereins hat die Kandidatengruppe nun zur Wahl zugelassen, teilte der Verein am Freitag mit.

Torhüter Zumdick stand bei 309 Spielen zwischen den Pfosten der Bochumer, war danach viele Jahre lang Co-Trainer und von 2000 bis 2001 für 43 Spiele VfL-Cheftrainer. Abwehrspieler Maltritz absolvierte 328 Partie für die Bochumer. Mannschaftsarzt Bauer selbst betreut seit 23 Jahren die VfL-Spieler. Hinzu kommen zwei Geschäftsleute aus der Region.

«Wir wollen den VfL nach vorne bringen, indem wir in einer wertschätzenden Kultur des Miteinanders neue Strategien entwickeln und umsetzen, um unseren Verein bestmöglich aufzustellen», sagte Bauer zu seiner Bewerbung. Das aktuelle Präsidium sowie die Kandidatengruppe stellen sich en bloc zur Wahl, Einzelbewerber gibt es nicht.

Das amtierende Präsidium um Energiemanager Villis, der seit 2010 im Gremium sitzt und diesem seit 2012 vorsteht, ist mit Personen aus der Wirtschaft und dem Sport besetzt und tritt fast geschlossen zur Wiederwahl an. Nur Villis‘ Stellvertreter, der ehemaligen Bundesliga-Profi Martin Kree (1997 Champions-League-Sieg mit Borussia Dortmund) hat seinen Rückzug angekündigt.