Friedhof wird farbig illuminiert – Kirchengemeinde entzündet „Hoffnungslichter“

94
Einzelne Bäume sollen erleuchtet werden. Symbolfoto: Mathias Kehren
Einzelne Bäume sollen erleuchtet werden. Symbolfoto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Am Sonntag, 20. November, feiert die evangelische Kirchengemeinde Heiligenhaus den Ewigkeitssonntag am Friedhof an der Kettwiger Straße.

Bei Einbruch der Dunkelheit soll ein Spaziergang über den Friedhof stattfinden. Dazu werden die Kapelle, einzelne Wege und ausgewählte Bäume erleuchtet. Die sogenannten Hoffnungslichter sind teils auch farbige Strahler, die für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen sollen.

Das Programm beginnt um 16 Uhr mit dem Spiel des CVJM-Posaunenchor am Kriegsgräberdenkmal. Um 17 Uhr geht es mit einer Andacht in der Kapelle weiter, auch hier spiel der Posaunenchor. Teilweise parallel dazu wird der Friedhof farbig illuminiert, von 17 bis 19 Uhr.

Mit den Hoffnungslichtern soll der Friedhof als ein Ort erlebbar werden, den man gerne besucht. Hier existiere die Verbindung mit den Verstorbenen und gleichzeitig werde die Hoffnung auf das Weiterleben bei Gott erlebbar, so die Gemeinde.