Marokkanischer Geheimdienst: Mutmaßlicher Spion festgenommen

13

Karlsruhe (dpa) – Die Bundesanwaltschaft hat am Montag im Raum Köln einen mutmaßlichen Spion des marokkanischen Nachrichtendienstes festnehmen lassen. Der Mann sei bereits einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden und befinde sich in Untersuchungshaft, teilte die Karlsruher Behörde am Abend mit. Ihm wird vorgeworfen, dem Geheimdienst «zu einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt zwischen April 2021 und März 2022» zugesagt zu haben, gegen Geld in Deutschland lebende Anhänger einer großen marokkanischen Protestbewegung auszuspähen. Zu jedenfalls einer Person habe er tatsächlich Informationen übermittelt, hieß es.

Das Alter des Mannes, der ebenfalls Marokkaner ist, wurde nicht mitgeteilt. Auch seine Räumlichkeiten seien durchsucht worden.