Jugendliche sollen Mädchen gequält haben: SEK-Zugriff

27
Ein Blaulicht und eine LED-Anzeige leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Ein Blaulicht und eine LED-Anzeige leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Essen (dpa/lnw) – Vier Jugendliche sollen in einer Wohnung in Essen zwei 15 und 16 Jahre alte Mädchen gequält und verletzt haben. Die Mädchen seien mit Elektroschocks, einer glühenden Zigarette und heißem Wasser malträtiert worden, berichtete die Polizei am Dienstag. Einem Mädchen seien die Haare abgeschnitten worden, zudem sei es mit einem Messer bedroht worden. Als eine Nachbarin vor einer Woche die Schreie der Mädchen gehört und an der Wohnungstür geklingelt habe, sei das Quartett vermutlich getürmt.

Die Ermittlungen hätten die Polizei schließlich zu vier Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren geführt, die bereits wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten bekannt gewesen seien. Weil nicht auszuschließen war, dass sie bewaffnet sein könnten, seien bei ihrer Festnahme und den fälligen Wohnungsdurchsuchungen am Dienstag Spezialeinheiten eingesetzt worden. Die Verdächtigen sollten einem Haftrichter vorgeführt werden.