Bonner Polizei kündigt verstärkte Personenkontrollen an

37
Ein Polizeibeamter hält eine Winkerkelle in den Händen.
Ein Polizeibeamter hält eine Winkerkelle in den Händen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Bonn (dpa/lnw) – Die Bonner Polizei will in den kommenden Wochen verstärkt anlasslose Personenkontrollen in der Stadt durchführen. Hintergrund sei eine steigende Zahl von Straftaten wie Einbrüchen und Taschendiebstählen, teilte die Behörde am Freitag mit. Die sogenannte Strategische Fahndung als Maßnahme der Gefahrenabwehr solle zunächst für 28 Tage gelten. In diesem Zeitraum könnten Polizisten Personen und Fahrzeuge auch ohne konkreten Verdacht kontrollieren. Durch diese Maßnahme solle der Druck auf potenzielle Täter erhöht werden, sagte Polizeipräsident Frank Hoever.