Kein Kreuz mehr im Wülfrather Angergarten

2010
Der Angergarten in Wülfrath in dieser Woche: das Kreuz ist schon abgebaut. Foto: Kling

Wülfrath. Wegen Baufälligkeit ist das große Kreuz im Wülfrather Angergarten abgebaut worden. Es wird dort auch nicht mehr aufgestellt.

Das Holzkreuz im Angergarten musste aufgrund von Baufälligkeit demontiert werden, berichtet das Presbyterium der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde. Demnach lag eine akute Einsturzgefährdung vor.

„Gerne hätten die evangelische und die katholische Kirchengemeinde an derselben Stelle ein neues Kreuz errichtet, da es sich aber um eine städtische Fläche handelt, ist das nach Auskunft der Stadt Wülfrath nicht möglich“, berichtet Pfarrer Thomas Rehrmann.

„Es geht um die Trennung von Staat und Kirche“, hat Bürgermeister Rainer Ritsche gegenüber der Internetzeitung „Taeglich.ME“ erklärt. Daher sollten auf städtischem Grund keine christlichen oder andere religiöse Symbole aufgestellt werden. Diese Entscheidung habe er auch mit Fraktionsvorsitzenden aus dem Rat abgesprochen, berichtet die Zeitung.

Die Kirchengemeinden beraten unterdessen, ob an anderer Stelle auf einem kirchlichen Grundstück ein neues Kreuz errichtet werden kann, meldet Thomas Rehrmann.

Das Kreuz war Symbol für den oekumenischen Dorfkirchentag, der früher an dieser Stelle gefeiert wurde.