Stadtwerke Erkrath: Ausbau der Erneuerbaren durch Kooperation

90
Ein Windrad der TEE. Foto: TEE
Ein Windrad der TEE. Foto: TEE

Erkrath. Die Firma Trianel Erneuerbare Energien (TEE), an der die Stadtwerke Erkrath beteiligt sind, hat ihren fünften Windpark in Rheinland-Pfalz in Betrieb genommen. Mit dem neuen Windprojekt erweitert die TEE ihr Windenergieportfolio auf rund 200 MW.

Der Windpark wurde auf einem Gebiet der rheinland-pfälzischen Mosel-Gemeinden Treis-Karden und Mörsdorf rund 30 Kilometer südwestlich von Koblenz errichtet. Zwei Windenergieanlagen des Typs Vestas V150 mit einer Nabenhöhe von 166 Metern und einem
Rotordurchmesser von 150 Metern unterstützen die Energiewende mit einer kombinierten Gesamtleistung von 8,4 MW. Nach einer rund vierzehnmonatigen Bauzeit wurde der Windpark in Kooperation mit der ABO Wind AG fertiggestellt.

Der Windpark hat einen prognostizierten Ertrag von 19,7 Mio. KWh und wird rechnerisch bis zu 5.600 Haushalte mit klimaneutralem Strom versorgen.

„Der neu errichtete Windpark bei Treis-Karden dokumentiert unser Engagement, gemeinsam mit Stadtwerken unter dem Dach der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG die Energiewende zu beschleunigen und eine klimaneutrale Stromversorgung zu
ermöglichen. Das Projekt kommt zur rechten Zeit, um die Versorgungssicherheit in Deutschland zu stützen“, kommentiert Gregor Jeken, Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, die Inbetriebnahme des Parks.

Im Rahmen der TEE investieren die Stadtwerke Erkrath gemeinsam mit Trianel und 37 weiteren Stadtwerken rund eine halbe Milliarde Euro in den Auf- und Ausbau des eigenen Erneuerbaren-Portfolios mit Windkraftanlagen und Photovoltaik-Freiflächenanlagen in ganz
Deutschland. Das aktuelle Portfolio umfasst über 50 MW an Photovoltaik-Leistung und rund 200 MW an Wind-Leistung.